Nachrichten
Nachrichten löschen

S&P 500 oder MSCI World/EM Kombination?  

Seite 1 / 2
  RSS
(@lace_dos)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Freiheitsmaschine,

würdest du wenn du aktuell beginnen würdest einen ETF Sparplan auf lange Sicht (20 Jahre und mehr) einzurichten, eher zu einem ETF Investment auf den S&P 500 raten, oder eher zur klassischen World/EM Kombination (70/30).

Mich würde dazu deine persönliche Meinung sehr interessieren. Vielen Dank!

Beste Grüße

Lace_dos

Zitat
Veröffentlicht : 10. Oktober 2018 10:58
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hi!

ich empfehle auf jeden Fall den Mix aus MSCI (oder FTSE) World ETF und Emerging Markets ETF.

In diesem Paket sind dann tausende der größten und erfolgreichsten Unternehmen der ganzen Welt und die meisten S&P500 Unternehmen sind sowieso ein Teil des MSCI World.

Das ist bezüglich weltweiter Streuung die bessere Lösung als nur den S&P500 zu nehmen.

Der US Aktienmarkt hat die letzten Jahre deutlich stärker performt als der Rest der Welt. Die USA haben aktuell eine sehr starke Phase (und Europa eine schwache).

Eine solche Überperformance ist historisch betrachtet über mehrere Dekaden nicht nachhaltig.

Das heisst es wird sehr wahrscheinlich wieder einen Zeitraum geben, in der der Rest der Welt stärker performt als die USA.

Besonders die Emerging Markets werden irgendwann wieder richtig loslegen, diese sind aktuell deutlich günstiger bewertet als der US Markt.

Darum World ETF und Emerging Markets als Mix und dann regelmäßig mit neuem Geld rebalancieren (das alte Verteilungsverhältnis im Depot wieder herstellen).

Damit bist Du über Dekaden betrachtet fantastisch aufgestellt.

Schöne Restwoche!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Oktober 2018 22:23
(@lace_dos)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Maschinist,

danke für deine tolle Analyse.

Beste Grüße und schönen Tag

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Oktober 2018 15:29
Maschinist mag das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo!

Kein Problem.

Aktuell "schenkt" Dir der Markt sogar eine "schöne" Korrektur und die ETF-Anteile werden günstiger für Dich (das heißt Anteil wird wertvoller).

Ein perfekter Zeitpunkt um nun mit dem Investieren zu beginnnen.

Dadurch kannst Du Dich dann an die immer wieder vorkommenen Depotschwankungen gewöhnen und so Schritt für Schritt zu einem erfahrenen Investor werden.

Schöne Woche!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Oktober 2018 16:21
(@pistol-pete)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hi Maschinist,

was hältst Du in dem Kontext vom Arero "Weltfonds"?
--> https://www.arero.de/

Ich bin am überlegen, aus Diversifikationsgründen für die Kids, diesen Fonds zu besparen bzw eine größere Summe für die Kinder anzulegen, da wir Eltern schon jeweils den Vanguard All World und EM besparen. Irgendwie sagt mir mein Bauch - die ganze family mit Vanguard zu bespaßen ist zu viel bei einer "Firma".

Grüße und besten Dank im voraus!!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. November 2018 19:13
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hi Pistol Pete,

 

erstmal herzlichen Glückwunsch, dass Du und Deine Frau in passive Welt ETF investiert.

Ihr schafft euch damit langfristig einen unschätzbaren Vorteil. Unter anderem deshalb, weil Ihr damit die Börse verstehen lernt und die Schwankungen des Aktienmarktes irgendwann als etwas natürliches warnehmt. Wenn die Zeitungen oder eure Freunde, dann vor der Börse warnen, wisst Ihr es gibt wieder Sonderangebote 😉

 

Bezüglich Alternative zu Vanguard:

- ETF Anbieter sind nur das Geschenkpapier. Der Inhalt, die Aktien sind immer gleich und Sie haben auch nichts mit einem Ausfallrisiko des ETF Emittenten zu tun. Die Aktien gehören immer euch, egal was mit dem ETF Anbieter passiert (Sondervermögen).

Bezüglich Arera Weltfonds hast Du gegenüber Vanguard und anderen großen Anbietern den Nachteil der höheren Gebühren (0,5% statt 0,25% oder weniger). Das ist langfristig viel Geld.

Die größere Unannehmlichkeit kann aber die Tatsache werden, das die kleinen ETF Anbieter langfristig nicht mit den Großen mithalten können und der Fond einmal aufgelöst wird.

Für Deine Kinder bedeutet das im Extremfall nach vielen Jahren oder sogar Dekaden ein zwangsweises Verkaufen der Anteile und damit Steuerzahlungen auf die gesamten bis dahin angelaufenen Gewinne (inkl. des Inflationsausgleich).

Ich würde an Deiner Stelle nur auf die größten und günstigsten Anbieter der Branche setzen. Neben Vanguard ist das z.B auch Ishares (Blackrock).

Vanguard ist ein sehr ethisches Unternehmen. In den USA wird das Unternehmen als Genossenschaft geführt (ETF Besitzer sind auch Besitzer des Unternehmens Vanguard selbst). Das heisst Vanguard und die ETF Besitzer haben die gleichen Interessen.

Schöne Woche

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. November 2018 20:31
(@marsupilami)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hallo zusammen,

ich habe eine ähnliche Frage - in ca. 4 Wochen kommt unser Nachwuchs. Nun ist das ja erstmal eine unglaublich spannende Zeit. Ich würde gerne dass mein Sohn schneller an die Börse kommt als ich es getan habe (30 Jahre "versäumt") und würde gerne 50€ im Monat ab Geburt in einem ETF anlegen und dann ca. 18 Jahre laufen lassen bis ich diesen "übergebe".

Welchen ETF würdet ihr bei diesem relativ kleinen Monatsbeitrag wählen?
Ich schwanke zwischen MSCI World und MSCI All Country. Oder würdet ihr einen ganz anderen nehmen?

Viele Grüße!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15. Januar 2019 09:52
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo Marsupilami,

zuerst einmal super, dass Du so an Deinen Nachwuchs denkst. Wenn Du Ihm dieses Thema näherbringst, ist das langfristig ein unschätzbarer Vorteil für Deine Kinder.

Bei dieser Beitragshöhe ist es am wichtigsten, dass Du die monatlichen Anteile ohne Gebühren kaufen kannst und auch das Depot natürlich gebührenfrei ist. (nur 5 Euro Kosten pro monatlichem Kaufautrag wären 10% der Sparsumme).

Wenn das berücksichtig wurde, beträgt der Unterschied zwischen MSCI World und MSCI All Country (ACWI) grob einen 10% Emerging Markets Anteil in letzterem.

Für größere Sparsummen würde ich zwei ETF mit z.B. 70/30% Aufteilung World zu Emerging Markets nehmen. Der Grund ist, dass man bei Beachtung der Nachkaufregel: "Bei Käufen wieder die alte prozentuale Verteilung herstellen", dadurch automatisch mehr Geld in den zuvor stärker gesunkenen ETF investiert und dadurch stärker den ETF mit den temporär "werthaltigeren Anteilen" kauft.

Wie gesagt ist das bei kleinen monatlichen Geldsummen jedoch weniger wichtig als die gesamte Kaufgebührenthematik.

Hauptsache man investiert regelmäßig und hat das Thema verstanden. Damit hat man das Ganze zu 95% für sich gelöst.

Der Rest ist nur Optimierung, die für die meisten Anleger als "nebensächlich" eingeordnet werden sollte.

Schönen Tag!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15. Januar 2019 10:35
Natman
(@natman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ich verwalte auch ein Kinder Depot allerdings hatte ich bei der Consorsbank Probleme, weil sie denken besser zu wissen, was zu riskant für Kinder ist. Finde ich unmöglich und bin daher zur Onvista Bank gewechselt. Wollte nur diese Info hier da lassen.

Ich habe für die Große übrigens den Vanguard FTSE All World und für den Kleinen den HSBC MSCI World - beide ausschüttend, will mal später vergleichen, wer besser war.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15. Januar 2019 13:17
Maschinist mag das
(@marsupilami)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hi!

Ich werde dann wohl schauen, dass ich einen möglichst günstigen Sparplan finde und diesen auf den MSCI All Country bespare Smile Danke euch beiden!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15. Januar 2019 15:11
Maschinist mag das
Natman
(@natman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Noch eine Frage an den Maschinisten bzw. bin ich ein wenig verwundert, dass auch im "Welcher Börsentyp bist du?" Artikel von World + EM ausgegangen wird. Es müsste doch eine Optimierung sein, lieber den S&P500, stoxx 600 europe, emerging und pacific zu nehmen von der TER und man kann die Kontinente leichter gewichten z.b. wie bei Holzmeier 30/30/30/10 oder USA ca 40/35% und EU 25 oder 20%

Bleibe wohl auch bei meiner Vanguard AW + emerging Lösung aber später macht es schon ein paar Euros bei 6 oder 7 Stellen aus...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2019 15:42
Natman
(@natman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ergänzung: Nachteil der 4 ETF Lösung ist natürlich aufwändigeres Rebalancing und erhöhte / mehrfache Orderkosten. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2019 20:36
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hi Natman,

natürlich gibt es immer etwas zu optimieren und wenn Du möchtest kannst Du das auch gerne tun.

Das aktuelle Problem in Deutschland ist, dass sich fast niemand an die Börse traut und wenn doch dann wird spekuliert oder teure aktive Fonds gekauft, an denen nur die Banken verdienen.

Wenn jemand den Sprung an die Börse mit einem passiven Welt ETF geschafft hat und dann auch im Marktcrash ruhig dabei bleibt, hat er 95% der Aufgabe gelöst. Der Rest ist dann nur noch Kleinkram.

Der Vanguard All Word ETF hat übrigens seit Auflage eine reale Gebühr für den Besitzer von Null Euro. Es gibt Ihn sozusagen umsonst und er kostet nichts.

Der Grund ist, dass Vanguard das zusätzlich eingenommene Geld aus Wertpapierleihen zu 100% an die ETF Besitzer weitergibt. Der ETF ereicht dadurch fast jedes Jahr eine leichte Überrendite gegenüber dem Index von ca. 0,25% pro Jahr und das ist auch die jährliche Gebühr für den ETF Besitzer.

Auch deshalb empfehle ich hier Vanguard ETF (Vanguard hat keinerlei Affiliate Programm, ich ziehe deshalb keinen finanziellen Nutzen aus dieser Empfehlung).

Schöne Woche

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Januar 2019 21:30
(@roselyne)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @maschinist

Darum World ETF und Emerging Markets als Mix und dann regelmäßig mit neuem Geld rebalancieren (das alte Verteilungsverhältnis im Depot wieder herstellen).

In welchen Zeiträumen sollte man so eine Umschichtung durchführen? Hat sich hier ein Zeitraum (monatlich, je Quartal oder Halbjahr etc.) bewährt? Es hängt ja mit großer Wahrscheinlichkeit auch an der Höhe der Sparrate und der Gesamtdepotgröße.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. März 2020 10:52
(@ansel)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @roselyne
Veröffentlicht von: @maschinist

Darum World ETF und Emerging Markets als Mix und dann regelmäßig mit neuem Geld rebalancieren (das alte Verteilungsverhältnis im Depot wieder herstellen).

In welchen Zeiträumen sollte man so eine Umschichtung durchführen? Hat sich hier ein Zeitraum (monatlich, je Quartal oder Halbjahr etc.) bewährt? Es hängt ja mit großer Wahrscheinlichkeit auch an der Höhe der Sparrate und der Gesamtdepotgröße.

Hallo (bin zwar nicht der Maschinist),
frühestens aller 12 Monate!!

Gab mal bei pwlcapital.com ein Regelwerk hierzu:
Asset-Klassen mit einer Ziel-Allokation von 20% oder mehr: Rebalancing, wenn es sich um 5% gegenüber dem gesamten Portfolio bewegt.
Asset-Klassen mit einer Zielallokation unter 20%: Rebalancing, wenn sie im Verhältnis zu ihrer Zielallokation um 25% abweichen .

https://www.pwlcapital.com/rebalance-portfolio-now/
Puuh.. doch noch gefunden Kiss

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. März 2020 11:31
ROSELYNE mag das
(@el-toro)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Freiheitskämpfer
@ Maschinist

Vorab zu mir: bin erstmalig 2008/2009 zu Crashzeiten an der Börse im Kleinen eingestiegen, d.h. 4-5 Positionen zu 2-3tsd.EURO. Aus privaten Gründen habe ich vor 4Jahren 50% der Erlöse abgeben müssen/dürfen. Jetzt bin ich wieder da und möchte mit kleinem Geld langsam einsteigen - mit EFTs (!) und bisserl Kleinkram für die Spannung (was hier kein Thema sein soll).
Ich bin 50J. - Kinder sind raus - Wohneigentum vorhanden - noch ohne Kurzarbeit im Job :).

Ich würde gerne den EFT-Gedanken nochmals aufgreifen mit dem MIX MSCI WORLD zu 70% und Emerging Markets zu 30%; die Erklärung zur Aufteilung machte mir Sinn.
Das Ganze soll mind. 15Jahre laufen (somit sparplanfähig/thesaurierend sein / ca. 75Euro pro Posi. zum Start mal) und ich würde aktuell bei beiden Positionen mit einer Startzahlung von 1tsd. Euro gleich beginnen.

Macht das Sinn aktuell - die Startkurse passen doch?
Ich habe die obigen Kommentare gelesen, gibt es neben den laufenden Kosten (Ziel: <= Ter:0,25), Größe (Überlebensfähigkeit) des EFT noch was zu beachten?
Habt ihr Vorschläge welche expliziten Produkte (+Anbieter) ich mir mal anschauen sollte?
Kauf würde über Consors laufen ... da habe ich das Depot noch; zumal hier scheinbar auch paar ETFs ohne Gebühr sparplanfähig sind.

Danke für eure Kommentare und Hilfe - kommt gesund durch diese verrückte Zeit
EL TORO

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. März 2020 13:12
Maschinist mag das
Seite 1 / 2