Nachrichten
Nachrichten löschen

Traningslog PW  

Seite 5 / 7
  RSS
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

Gestern war ich ein "wenig" Laufen. 
Zuerst ab in den Wald 3km hoch. Passanten haben mich darauf hingewiesen, dass der Weg super sei.
Im Wald dachte ich mir, okay dann gehe ich halt noch dieses Stück (13km) nach 12km Endete der Weg in einer stark befahrenen Landstraße ohne Weg daneben. Also nochmal zurück. 
Ich dachte, ich könne beim zurückgehen ja noch den kleinen Umweg nehmen. Aus den Ausgeschilderten 4Km wurden nach 2km auf einmal 6. Soll das einer verstehen. 

Insgesamt war ich über 4h unterwegs. Sonnenbrand und Muskelkater Inklusive. Aber es tat gut, eigentlich brauche ich jeden Tag so viel Auslauf. 

Als ich in Jena war, habe ich sehr viele Menschen mit Mundschutz gesehen. Man war ohne eher der Außenseiter. (Ab gestern ist in ÖPNV, Gebäuden und Handel allgemeinen Mundschutzpflicht in Jena)
Fast jeder versucht Abstand zu halten. Das wird ernst genommen. Ich glaube Geistig haben wir den Virus schon besiegt. Und dass ist das wichtigste bei der ganzen Sache^^ Das lässt mich sehr Positiv in die Zukunft schauen. 

Sinneswandel kam gestern: 

WhatsApp Image 2020 04 07 at 11.07.35

Euch alles gute. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. April 2020 10:13
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

Falls ihr es noch nicht gesehen habt, ich habe einen Artikel, wie Unternehmer die Krise für sich genutzt haben, geschrieben. Würde mich über Feedback freuen: 
https://finanziell-frei-mit-30.de/unternehmer-nutzen-chancen/

Trainieren. Owei. 
Mein Fuß meckert. Ich kann mit der einen Seite kaum Auftreten. In der Mitte des Fußes gibt es einen drückenden Schmerz... Selbst das Einkaufen ist nicht so einfach damit. 
Damit muss ich wohl ein wenig Pausieren. (Oder ich trainiere mit Hanteln aus dem Stuhl heraus?^^)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2020 12:21
Max und Maschinist mögen das
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

Training war im weitesten 2 Tage Wandern. Ansonsten war meine letzte Woche davon geprägt, früh morgens aufzustehen. Mich an meinem Laptop zu setzen und eine Menge Dinge auszuprobieren. Dass es erstmal so etwas wie Corona geben musste um mich zu einem Frühaufsteher zu machen^^

Gedanken zu Börse und zur Unternehmungen: 

Die Ewige Rendite Sache
Viele Predigen Investiere so viel wie nur Möglich an der Börse. 

In den letzten Wochen Denke ich mir aber immer mehr, das Investieren ist essentiell. Dabei gibt es aber mehr Felder.

1. Freunde +(Famiile)
2. Erlebnisse
3. Börse 
4. Das eigene Business 
5. In sich selbst

Die Rendite von der Börse ist zwar langfristig irgendwo bei 7%. Die von einem Eigenen Unternehmen gedenke ich aber viel viel höher, weil dadurch investiert man eigentlich auch fast immer indirekt in sich selbst (zumindest am Anfang), auch glaube ich ist dies viel besser zu beeinflussen. Auch glaube ich, dort kann ich meine Stärken viel besser ausspielen. Die Erlebnisse die mich meistens glücklich machen sind auch mit 4. stark verbunden. 

Die letzten zwei Wochen:
Wenn ich die letzten 2 Wochen Revue passieren lasse. Ja es gibt Dinge die Abfucken. Wenn man bei Analytics seit Wochen an einem Doofen Datalayer fehler sitzt. Das ist doof. Auch Adcopys schreiben könnte ich wahrscheinlich nicht 40h am Tag. Aber es macht mir im Moment mega Spaß und ich lerne immer was dazu. 
Und ich meine ich habe schon das ein oder andere Project richtig in den Sand gesetzt, ich denke z.b. an meine erste Selbständigkeit. Und das merke ich jetzt. Das ich aus vielen Dingen gelernt habe. Viele Sachen viel Schneller gehen und viel mehr Erfahrung da ist. Ich bin jemand der zwar nicht zu den mega Intelligenten Leuten gehört, aber ich kann in Prozessen und in Systemen denken. Und ich hoffe das mir dies auch sehr hilft. Wegen den Sachen gedenke ich, die Börseninvestitionen auf die Normale Sparplansumme zu Reduzieren und dafür, wenn ich denn im UN Richtige Investionsmöglichkeiten finde darein zu investieren. 

Intern habe ich vielen mein Ziel kommuniziert: 
Ende des Jahres: 2.500 Ebit
und wenn ich alleine in meine Zahlen für diesen Monat schaue... uff. @der-autodidakt hatte mich vorgewarnt. Das kann schneller passieren als einem Lieb ist. Diesen Monat werde es wohl noch nicht schaffen, der Trend ist aber klar und ich habe eine Langfristige Kundenbindung ^^

Mein Ehemaliger Arbeitgeber hat im Moment alles auf Hold gesetzt. Einfach weil Sie erstmal die Situation abwarten wollen. Finde ich nachvollziehbar. Wir haben schon alle Konten auf mein "Gewerbekonto" gezogen. Also der Wille zur Zusammenarbeit ist weiterhin da. 

Ein anderes Startup habe ich angeboten die Rechnungen mit einem großen Zahlungsziel zu versehen. Ich verspreche mir dadurch 1. Erfahrung. 2. Der Geschäftsführer ist hier bestens vernetzt (#Wordofmouth) 3. Die sind Komplett Digital und ein Dienstleister in diesem bereich. Wenn die es durch diese Krise schaffen, die wären Profiteure. 
Über die gewonnene Erfahrung freue ich mich und mit dem Geld rechne ich erstmal nicht. Aber wenn die es durch die Krise schaffen habe ich wohl den treusten Kunden den man sich vorstellen kann. 

Die Erkenntnis des Geldausgebens: 

Normalerweise habe ich mich sehr gesträubt Geld auszugeben. In diesem Fall habe ich mir ein paar Tools zugelegt. Und dachte mir nur, warum zur Hölle habe ich das nicht vorher gemacht? Ich brauch so ein "Try" budget in dem ich neue Sachen ausprobiere. Wenns dann mega viel Zeit spart, und es sich rechnet, dann wird es sich geholt. 

Will ich weiter Umsatzsteigern um jeden Preis? 
Nein um Gottes willen. Zum einen bin ich ja irgendwie bei 20h/Woche gekappt. Zum anderen möchte ich ausprobieren und Systeme aufsetzen. 

Sprich meine Taktik: 
- "Grundgehalt" erarbeiten
   Das Grundgehalt enthält 
   a) Lebenshaltungskosten (ca. 500€) 
   b) Die Sparplansumme (250€) 
   c) Einen Sonstigen Betrag (ca. 100€)

Der Rest wird reinvestiert (im UN).
Und ausprobiert und ausprobiert und ausprobiert^^

Was dagegenspricht: 
Mein Ziel nächstes Jahr auszuwandern. Und der daraus entstehende Kapitalbedarf
- Im Falle von Georgien möchte das Bafög Amt direkt ca. 6K sehen
- Die IT Liezens kostet ca 4k USD jährlich
- Die Einrichtungskosten schätze ich auf weitere 4k-8k 

Summa somarum: Ca. 14-18k 
Andererseits halte ich es erst recht für verwerflich die Chancen nicht zu nutzen und mit einem Besseren Geschäft umzuziehen. 
  
Zum Schluss möchte ich sagen, ja obwohl wir hier ein Kontaktverbot haben. Obwohl hier alles im Moment sehr speziell ist, bin ich zur Zeit sehr glücklich. Nicht zufrieden. Glücklich. 
Auch freue ich mich sehr, dass der Garnichts wieder dabei ist^^

Kleine Anekdote zum Schluss: 
Vor gut 3 Jahren habe ich in Jena ein paar Profs ein Konzept zur Digitalisierung (Sprich Livestreaming, Interaktive Chats, Online Plattform) vorgelegt. Es wurde damals regelrecht wegen den "Datenschutzbedenken" in der Luft zerrissen, eine Proffesorin hat sich nur dem Aufgeschlossen gegenüber gezeigt. Der Rest uiuiui. 3x dürft ihr raten wer so ein Konzept jetzt umsetzt^^. Ich habe von einer Freundin gehört das dort aber immer noch viel Mimi dabei sei. Aber es muss jetzt umgesetzt werden^^
Son bisschen steht das für mich auch Symbolisch für Europa. 

Seis drum. Euch alles Gute. 
Bleibt Fit und Gesund Smile

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. April 2020 20:37
Max, Maschinist und Judge Dredd mögen das
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@pascal-weichert

Hallo Pascal, vielen Dank für das Teilen deiner Gedanken. Hatte das irgendwie gar nicht auf dem Schirm: Du planst 2021 nach Georgien auszuwandern? Darf ich fragen, wieso Georgien?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2020 09:52
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

@judge-dredd
Gerne. Georgien ist nicht das Grundsätzliche Ziel aber eine Option. 

Zur Zeit stehen bei mir als Kandidaten auf der Liste:
- Zypern 
- Georgien 
- VAE 
Singapur kann ich mir noch nicht leisten. In allen drei Regionen kenne ich Menschen die dorthin ausgewandert sind. 

Das Ziel ist auszuwandern:
Supreis die Steuern sind dabei nur ein Nettes Gimmick. Weil wenn richtig gemacht kann man in DE auch zu 16-17% Thesaurieren (Vermögensverwaltende Holding mit Abführungsvertragen). Für mich aber keine Option, weil man dadurch regelrecht Immobil wird. Die Unternehmerfeindliche Regulierung der EU ist für mich das Hauptproblem. Du steckst so viel zeit in SINNLOSE Regulation die keinem was bringt. Die Lei Nummer wäre z.B. so ein beispiel. Also verstehe mich nicht falsch, Regulation muss da sein. Sie muss effizient sein. 
Und ich möchte möglichst viel möglichst schnell ausprobieren. Als kleiner geht das ja noch, aber sobald du anfängst zu Wachsen, eieiei. (42% aller Bankkosten werden durch Regulation erzeugt)

Oder wie Saygin Yalcin meinte (Sinngemäß): 
Ich habe versucht in Deutschland ein Unternehmen aufzubauen und habe im Ersten Jahr 30.000€ für Steuerberater, wegen irgendwelchen unnötigen Prüfungen ausgegeben. Ich möchte nicht das gesetzt brechen, zu verheimlichen habe ich nichts. Aber wenn ich die Wahl habe zwischen Dubai und Deutschland. In Deutschland brauche ich 5 mal so viel Aufwand um das gleiche zu erreichen wie in Dubai. Dann ist natürlich klar, wo ich Investieren werde. 

(er hat es anscheinend auch aus Bremen geschafft^^)

Allein MIFID 2 wirkt, weil ich nicht die guten Vanguards ETFs bekomme wie eine Vermögensabgabe ihv. 0,2-0,5%, die sich pro Jahr durch den Zinseszins natürlich steigert. 

Das war die EU, dann gibt es noch Deutschland.
Maximale Rechtsunsicherheit im Digitalen und Rechtssprechung extrem Digitalfeindlich. Du brauchst in Deutschland eine TV-Lizens (und alles was dran hängt, wie Jugenschutz-, Branschutz- QS-beauftragte, um Live zu streamen). Ja die haben einige Sachen verbessert. Für Gamer gilt das ende Jahr nicht mehr. Und nur noch ab 1k User. Es ist aber absolut keine Wachstumsperspektive. Deutschland hat ein riesiges Staatsproblem. Aber der Bürger will es so, deshalb wird sich hier in absehbarer Zeit auch nicht viel ändern. 

Deutschland ist spätestens seit dieser Sache für mich ein garantierter Auswanderungsfall geworden: 
https://www.wuv.de/tech/fiskus_treibt_die_google_steuern_bei_mittelstaendlern_ein

Also verstehe mich nicht Falsch. Deutschland ist das Richtige Land, wenn du groß und hochwertig Physisch produzieren möchtest. In wenigen Ländern kommt man an sehr gute Kredite in der Größenordnung und an geeignetes und relativ günstigen Personal zu einem guten Kurs, wobei dieser spätestens seit den Reformen in NL und Polen nicht mehr stimmt. 

Dann gibt es noch den Deutschen an sich:
Hier wird schon von der Mentalität gegen ein gearbeitet. Neid, Missgunst. Der hat mehr. Auf ihn mit Gebrüll! Finde ich nicht gut. 

Und dann gibt es viele andere kleinere Punkte. 
Und wenn du das alles zusammenzählst wäre es eher fahrlässig nicht auszuwandern. Mich hält hier nicht viel. 

Also kurz zusammengefasst: 
- Extrem dumme Regulation die ein beim Wachsen hindert und niemanden was bringt
- Mentalität die ein am Wachsen hindert. Es ist Unternehmerfeindlich in DE
  Im Osten nochmals Extremer. 
- Unzufrieden mit der Aktuellen Digitalpolitik 
- Unzufrieden mit der Rechtssituation 
- Ausblick mit der Rechtssituation und Digitalpolitik weiterhin eher Negativ. Besonders auf EU Ebene
- Ausblick der Monetären Politik seit Ausscheidens von GB in der EU auch eher negativ
- Eine FDP die nur nette Worte schwingt, aber nicht mehr viel mit Liberal zu tun hat
- Andere Netzwerke 
- Irgendwann kommt noch das Steuern und Abgabending als Gimmick hinzu. Wenn ich aber die Wahl zwischen 50% Steuern und Effiziente Regulation oder Deutsche Regulation und keine Steuern. Ich würd die 50% Steuern nehmen. Nur damit wir uns hier verstehen^^

Ich hoffe das Beantwortet deine Frage Smile

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2020 11:00
Judge Dredd und Max mögen das
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber

pascal, wenn es die sturm-und-drang-phase nicht schon gäbe, müsste man sie für dich erfinden 😉👍

probier das aus mit georgien, zypern oder uae, und lass uns wissen, wie good old de von dort aus aussieht. ich denke, dir werden dann plötzlich viele dinge auffallen, die du hier sehr schätzt, die du aber aktuell nicht bemerkst.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2020 12:47
Max und Pascal Weichert mögen das
Wupp
 Wupp
(@wupp)
Aktiver Freiheitskämpfer

Das Gras ist nicht immer grüner auf der anderen Seite, das ist definitiv so. In anderen Ländern gibt es andere Probleme die aus der Ferne nicht zu erkennen sind, sowie kulturelle Hürden die oft schwer zu überwinden sind.

ABER....leider sieht D von der anderen Seite betrachtet sehr blass aus und wird immer blasser.

Ich sage das eigentlich ungern, denn D war ja mal meine Heimat und eigentlich mag ich dieses Land.

Schrecklich war und ist der Neid und die Missgunst vieler. Sowie die exorbitante Besteuerung, Zwänge und Abgabenkultur die durchaus an modernes Raubrittertum erinnert. Das waren die Hauptgründe die mich vor vielen Jahren veranlasst haben D zu verlassen. Heute würde ich noch viele andere Gründe zusätzlich finden, denn verbessert hat sich leider nichts.

Schade um dieses eigentlich schöne Land mit seinem sehr grossen Anteil an intelligenten, fleissigen und gebildeten Menschen. Das findet man durchaus nicht überall auf der Welt das kann ich unterschreiben.

Politisch ist so ziemlich alles falsch was falsch sein kann, es gibt keine gesunde Mitte mehr was vor allem Unternehmen sehr schadet. Leider lässt sich die Mehrheit durch die Mainstream Medien extrem beeinflussen und plappert nur noch nach was ZDF, ARD, Bild, Focus und Social Media verbreiten.

Ich kann jungen Menschen wie Pascal die fleissig sind und etwas erschaffen wollen in ihren Leben nur raten den Absprung zu wagen und die links-grün-sozialistische Hängematte zu verlassen.

Ob jetzt Zypern oder Georgien das richtige ist will ich nicht kommentieren da ich beide Länder nicht kenne.

UAE kenne ich ziemlich gut, in Kürze umrissen ist das Land für junge Leute die Geld verdienen wollen ziemlich gut. Obwohl es vieles gibt das vielleicht nur sehr schwer zu verstehen ist für "Westler".

Aber im grossen und ganzen eine gute Wahl denn der Kapitalismus ist dort "alive and well" und so wird es wohl auch bleiben. UAE ist ein Schmelztiegel ganz vieler Kulturen und ein exzellentes Beispiel wie mit sehr harten Regeln ein friedliches und vor allem sicheres Miteinander geschaffen werden kann. Ich kenne kein anderes Land in dem ich mich sicherer gefühlt habe, daran sollten sich die Muppet Show in Berlin mal ein Beispiel nehmen.

Die Locals sind sehr nette und freundliche Menschen die jedem mit Respekt begegnen und das selbe erwarten sie völlig zu Recht auch von allen Expats die dort leben. Jeder der sich dort anständig benimmt und mit Respekt die Regeln des Landes befolgt lebt dort sehr gut und muss sich über Sicherheit keinerlei Gedanken machen ganz im Gegensatz zu Deutschland.

Mein Favorit ist und bleibt die USA, ein fantastisches Land und ja noch immer das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wenigsten so lange es dort noch eine konservative Regierung gibt.

Auch wenn ganz Europa Trump täglich und Gebetsmühlenartig an den Pranger stellt als Protektionisten. Zumindest hat er den Mut zu sagen "America first" und was ist daran falsch ? Er ist der Präsident der USA und somit in erster Linie zuständig für sein eigenes Volk die Amerikaner und nicht für den rest der Welt.

Das mutigste was man heutzutage tun kann ist eigenständiges Denken, deshalb Pascal lass dich nicht beirren und gehe deinen Weg.

Ich bin ziemlich sicher die finanzielle Freiheit findest du wesentlich schneller und einfacher ausserhalb Deutschlands.

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. April 2020 22:05
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Sehr spannende Beiträge die zum Nachdenken anregen. Ich fand das moderne Raubrittertum einen schönen Vergleich. Ich sehe das ähnlich und es fördert Leistungsfeindlichkeit.Das Problem sind häufig z.B. nicht zu niedrige Löhne, sondern zu hohe Abgaben. Gleichzeitig fördert das die verbreitete Vorstellung, statt auf Eigenverantwortung immer auf den Staat zu setzen, der munter drauflos reguliert. Hier muss eine gesunde Balance bestehen.

Zum Thema Neid: Für mich war ein sehr spannender Moment als im Jahr 2019 Friedrich Merz gefragt worden ist, ob er eigentlich Millionär sei und er sich dann für selbst erarbeiteten Wohlstand in den Medien rechtfertigen musste. Etwa zur gleichen Zeit hatte ich in Boston ein sehr nettes Gespräch mit einem US-Anwalt über Einkommenssteuern bei ihm und bei uns. Er fiel aus allen Wolken, als ich mal berichtet habe, wieviel ich an Steuern zahle. Aus meinen bisherigen US-Aufenthalten war mein Eindruck auch der, dass man den Reichtums eines anderen als Ansporn für sich selbst sieht und nicht als Vorwand für Missgunst und Neid. Die Mentalität dort hat mir sehr gefallen. 

@Wupp bist du in die USA ausgewandert, wenn ich fragen darf?

@Pascal finde es super, dass du zieleorientiert vorgehst.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2020 10:35
Pascal Weichert und Max mögen das
 Max
(@max)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Pascal,

ich bin sehr gespannt und hoffe, dass Du hier weiter berichtest, wie es läuft.

Mich nervt die Überregulierung in Deutschland auch, aber ich bin momentan noch weit davon entfernt auszuwandern.

Mit meiner GmbH kann ich die Steuerlast noch ertragen. Wir machen momentan so viel Gewinn, dass trotz der Steuerlast viel mehr übrig bleibt als ich zu einem sehr guten Leben brauche.

Und in Coraona Zeiten fühle ich mich in Deutschland ganz gut aufgehoben.

Dennoch: Egal, ob Du irgendwann zurückkehrst oder nicht, bin ich überzeugt davon, dass Dich Deine Vorhaben enorm weiterbringen werden.

Beste Grüße

Max

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2020 12:26
 Max
(@max)
Aktiver Freiheitskämpfer

-- gelöscht, wg. fehlendem Zitat --

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2020 12:30
 Max
(@max)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @pascal-weichert

Falls ihr es noch nicht gesehen habt, ich habe einen Artikel, wie Unternehmer die Krise für sich genutzt haben, geschrieben. Würde mich über Feedback freuen: 
https://finanziell-frei-mit-30.de/unternehmer-nutzen-chancen/

Trainieren. Owei. 
Mein Fuß meckert. Ich kann mit der einen Seite kaum Auftreten. In der Mitte des Fußes gibt es einen drückenden Schmerz... Selbst das Einkaufen ist nicht so einfach damit. 
Damit muss ich wohl ein wenig Pausieren. (Oder ich trainiere mit Hanteln aus dem Stuhl heraus?^^)

Ja, tu das. Solange Du im Sitzen oder im Liegen trainieren kannst, hör nicht auf. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es wichtig ist immer zu schauen, wie man noch trainieren kann auch wenn man mal eingeschränkt ist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2020 12:32
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

@max

Danke für die schönen Worte^^.
Als GmbH Besitzer, mit einer GmbH die Gewinn macht, würde ich Außensteuerbedingt auch nicht Umziehen. (Der Wunscherschöne §6Astg ivb. §11 Absatz 2 Bewertungsgesetz)
Kurz und knapp: In den meisten fällen wird der (Durchschnitt aus den letzten Drei Jahren) Bilanzgewinn nach Steuern genommen -> x 13,75 -> Davon 40% freigestellt wegen TEV 
Sprich du hast die GmbH zu 50.000€ gegründet und macht deine GmbH 200.000€ Gewinn wird dir in Deutschland ein zu versteuerndes Einkommen von 1,6Mio zu Grunde gelegt. 

Das kurz in den Steuerrechner eingegeben. Die Steuerlast wären dann:
Macht wenn man allein stehend: 741k 
Zusammenveranlagt, anderer kein Einkommen: 723K

Das miese, die Fällt dank Groko mittlerweile auch im EU ausland an und kann man nicht mehr wie vorher auf unbestimmte Zeit stunden. 

Also falls du das irgendwann mal vorhast, plane unbedingt 1 Jahr ein. Für die Stukturierungsmaßnahmen. 

@wupp
Danke für die Antwort. 
Sehr schöne Worte kann ich nur so unterschreiben. 

Ich bin mir natürlich auch bewusst, dass es gewisse Hürden und Nachteile gibt.
Man schaut nur auf meinem Kommentar bei Aaron: 

Ich sehe das Definitiv nicht als "Ich wandere jetzt aus und es wird alles schön". 
Die meisten Länder haben ihre Vor und Nachteile. In Deutschland sehe ich es gut für Familien, mit vielen Kindern. Kein Land für junge singel Unternehmer die Eigenkapital generieren wollen. Ich mein es hat schon seine gründe, dass fast ganz Internet Deutschland entweder auf den Spanischen Inseln oder auf Zypern lebt^^

Die VAE sind auch Interessant. Über Accelrator bekommt man dort schon ab 1.500€ p.a. ein Visum + Büro und eine Gesellschaft. Ein bekannter von mir ist dort via Accelerator. 
Ein bekannter hatte mal gesagt:

"Der größte nachteil von Dubai. Es liegt in mitten der Wüste und man kann günstig nicht so viel machen. Der größte Vorteil. Es liegt in mitten der Wüste. So kann man sich komplett auf das Unternehmen Konzentrieren"

@alle drei 
Eure Antworten als ich nenne es mal Erfahrene Businesmenschen geben mir wirklich viel. Berichten werde ich natürlich weiterhin. Erstmal muss das Eigenkapital für die Gründung her^^

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2020 19:58
Wupp
 Wupp
(@wupp)
Aktiver Freiheitskämpfer

@judge-dredd

Ja ich bin in die USA ausgewandert, habe viele jahre gerne dort gelebt und mag dieses Land sehr. 

Die Amerikaner sind zurecht stolz auf ihr Land, unvorstellbar für Deutschland, dort beschränkt sich Nationalstolz höchstens auf eine gekaufte Fussball WM.

Eine Neidgesellschaft wie in D gibt es in USA nicht, jeder der etwas errreicht ist dafür angesehen und wird respektiert. Ich habe bekannte in D die haben eine Garage in einer anderen Stadt wo der 911er versteckt wird damit die Nachbarn das Auto nicht sehen......gehts noch.

Friedrich Merz ist der einzige Silberstreif am Horizont den ich für Deutschland entdecken kann, aber die Chance das er gewählt wird halte ich für sehr klein.

Deine Einschätzung bzgl. fehlender Eigenverantwortung und daraus resultierender Leistungsfeindlichkeit trifft ziemlich genau den Punkt.

Die Deutschen sind historisch gesehen ein "Obrigkeitshöriges" Volk das sich gerne knechten und regulieren lässt.

Wenn man dem durchschnittlichen deutschen sein RTL2, den sicheren Arbeitsplatz, den Malle Urlaub und seinen Fussbalstadion Besuch lässt dann kann er sehr gut an der kurzen Leine geführt werden.

Man kann dem deutschen Volk so ziemlich jeden Schwachsinn verkaufen so lange es gut verpackt ist, das haben die letzten 14 jahre eindrucksvoll bewiesen. Über den Tellerrand hinaus schauen die wenigsten.

Die Aussage von Max fand ich bemerkenswert, er sagt: "Mit meiner GmbH kann ich die Steuerlast noch ertragen"

Warten wir mal noch ein bisschen ab, sobald sich die aktuelle Panik ein bisschen gelegt hat wird die Rechnung präsentiert werden in Form von nun dringend notwendigen Steuererhöhungen verpackt als zb. "Corona Solidaritäsausgleich" oder die lang ersehnte Reichensteuer. Nun ist die perfekte Gelegenheit gekommen die Regierung wird sie ganz sicher zu nutzen wissen.

Die Umverteilung ist gewollt und beschlossen die bunten Verpackungen werden schon gebastelt, ich hoffe das zumindest einige hier die Zeichen sehen können.

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2020 20:20
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber

@wupp

für so eine übertriebene breitseite gegen deutschland ausgerechnet die usa als positivvergleich heranzuziehen, wo ca. die hälfte der bevölkerung seit jahrzehnten in einer realitätsentkoppelten fox-blase manipuliert wird, halte ich für unangebracht. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2020 20:53
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber

letztendlich geht es da wieder um geld als höchsten wert, oder ob auch andere dinge wichtig sind... oder lieber ein paar zehntausende corona-tote in der eigenen bevölkerung mehr, um vermeintlich einen bip-punkt zu retten... aber ich höre wieder auf, wertediskussionen hier ufern ja leicht aus...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2020 20:58
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

@yok

Das ist Bullshit. Die Spanne in den USA ist bei vielen größer. Mit Fox News zu Argumentieren wäre als ob es in Deutschland nur die Bild und RTL2 Nachmittagsprogramm gäbe. 

In Deutschland gab es als manche Leute eine Reform der Medien haben wollten, im Positiven. Im Konstruktiven. Eine Regelrechte Hetzjagt über die Öffentlichen Kanäle gegen die Beteilgten. Die wurden Mundtot gemacht. Die haben konstruktiv kritisiert. Haben sich nicht für eine Abschaffung eingesetzt, wollten es verbessern. Aber in Deutschland ist es soo Bildungreich leuten mit der Veröffentlichung aller Daten zu drohen

Also vom Punkt Medienlandschaft sind die USA bei weiten besser gestellt als die Deutsche, in den USA darfst du als Unternehmen niemanden Drohen. Auch nicht als Medienunternehmen. Weil das dort als der Beschränkung der Meinungsfreiheit gilt und dort ist die das höchste gut. In Deutschland hingegen kannst du drohen wie du willst. Zur Not mit Datenschutz oder NetzDg. Die Deutsche Medienlandschaft wird meinem Gefühl nach immer gleicher wird. Es sollte nicht der Normalfall sein, dass man wenn man wissen möchte was im Eigenen Land abgeht 
1. Ausländische Medien wie die NZZ zu lesen 
2. Einen VPN wegen dem Netzdg braucht. Weil gefühlt viele Konstruktiven Kommentare leider heutzutage schon rausgefiltert werden. 

Tedx Talks
Real Engeneering 
Matt D Avella 
Hoover Institution
VOX 
The Verge
Visual Politiks
numberphile

Das sind nur ein paar Kanäle die mir einfallen. Egal ob Marketing oder was anders Busines oder Wissenstechnisches. Die US Kanäle haben mit Abstand das beste Niveau. Die Deutschen sind in der regel nur gut, wenn du dich als Queer non Binarie im Dritten geschlecht zum Quardrat fühlst und stolz auf deine Instabilität bist. Da steht die Storry vorher meistens schon fest. 

Das MIT stellt alle Vorlesungen auf Youtube Online und es gibt EDx eine Online Universität. In den USA sind die möglichkeiten zur Bildung da. 

Und bei dem Punkt Bildung. 
Schau dir mal die Zahlen der USA als Relative Zahlen an, beim Corona Thema. Suprise die Stehen im Europäischen vergleich auf einmal gut da in der Pandemie. Oder bei der ICU Kapazität pro 100k Einwohner. Die USA sind da Spitzenplatz. 

Es geht nicht um das Geld. Es geht um Anreize. Und wenn Deutschland so vermeitlich gut wäre.
Warum hatten wir erst so spät reagiert? Wird der Trump jetzt als Buhmann genommen um von dem eigenen Versagen abzulenken? Nochmals als Erinnerung. Unsere Regierung hatte einen Krisenplan, der genau dieses Szenario vorhersah. 

Und natürlich ist auch dort drüben nicht alles Perfekt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. April 2020 21:31
Seite 5 / 7