Unterbewertete Qualitätsaktien  

Seite 2 / 4
  RSS
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hi.

Deine angeführten Beispiele sind in den letzten Wochen nach meiner Einschätzung zum Teil aufgrund des schwachen Gesamtmarktes gefallen.

Wenn Du das entsprechende Unternehmen genau analysiert hast und sicher bist, das die Gewinne auch in den nächsten Jahren sprudeln und steigen, ist eine solche Marktkorrektur ein guter Einstiegszeitpunkt.

Mit dem wirklichen Analysieren tun sich die meisten Anleger allerdings schwer und dann werden eher alte Stars und gefallene Engel gekauft, die nicht mehr hoch kommen und den Markt unterperformen.

Wie geschrieben sind Einzelwerte im Gegensatz zu einem Gesamtmarkt ETF, wegen einer möglichen Pleite langfristig riskant und wenn man damit gegenüber einem Gesamtmarkt-ETF keine Outperformance erreicht, macht so etwas keinerlei Sinn.

BMW oder Daimler haben derzeit z.B. eine Dividenenrendite / kgvs von ca. 6(%). Ich würde diese Aktien trotzdem nicht kaufen, da Automobil (oder Fluggesellschaften) langfristig historisch ein sehr schlechtes Investment sind. Der Konkurrenzdruck ist in diesen Sektoren sehr hoch. Ein Großteil der Gewinne muss für neue Produkte ausgegeben werden, bei denen im Zeitalter von Tesla und co niemand weiss, ob das funktioniert.

Deine IBM z.B. ist zwar nun niedrig bewertet (kgv 9,5) aber Computerbusiness ist sehr schnell lebig. Ich kann nicht einschätzen, wie gut sich IBM dort in fünf Jahren behauptet.

Ich habe letzte Woche den Singapur ETF ES3 nachgekauft, England ETF VUKE und LyondellBasell (LYB) (kgv7 und steigende Gewinne) LYB kauft bei dieser niedrigen Bewertung verstärkt Aktien zurück --> Guter Compounder

Schöne Woche!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. November 2018 23:23
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hallo Maschinist,

danke für deinen Austausch. Ich habe in den letzten Wochen einiges an VWO gekauft. Also den Emerging Markets. Den ES3 hätte ich auch gerne, kann ich aber über keinen meiner 3 Broker kaufen!!!

Im Bestand habe ich den VUSD sowie den VWRD und noch den ERUS.

Ich glaube ich steige komplett um auf ETFs. Aber ich finde es so klasse wenn ich jeden Monat eine andere Dividende auf meinem Konto sehe 🙂

Procter ist nach 3 Jahren bei mir endlich im Plus , aber diese schönen konstanten 3 % Dividende erfreuen mich immer wieder. GIS wäre jetzt sogar bei 4,6% Dividende. IBM über 5%. Bester Wert seit Jahren ist bei mir MCD.

Aber was nützt es wenn Sie langsam dahinsiechen.

Guten Start in die Woche

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. November 2018 12:46
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo Auf dem Weg,

gegen einige ausgesuchte Einzelwerte (jeweils einige Prozent) ist nichts einzuwenden. Das mache ich auch, weil es mir Spass macht, Unternehmen zu analysieren.

Ich weiss nicht, ob IBM noch einmal die Kurve bekommt. In diesem Business können die Gewinne sehr schnell wegschmelzen.

MCD habe ich auch permanent. Die Eateries waren nach Big Tobacco das beste Investment der letzten Jahrzehnte (kaum Entwicklungskosten, hohe Markentreue).

Big Tobacco fasse ich als Einzelwerte nicht mehr an. Neben dem schlechten Gewissen mit der Sucht anderer Menschen Geld zu verdienen, glaube ich auch das durch Plain Packaging und totalem Werbeverbot sich der Spuk langsam dem Ende nähert.

Das bekommt man in Deutschland nicht richtig mit, da die Zigarettenmafia hier die Politik schmiert und meine Kinder deshalb allen ernstes täglich im Jahr 2018 auf Ihrem Schulweg an Werbeplakaten für eine Hardcoresuchtdroge vorbei laufen müssen. In Australien kostet eine Schachtel mittlerweile mehr als 20 Euro + Plain Packaging nun auch in Frankreich und England.

Schöne Woche

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. November 2018 14:42
 Nik
(@nikos1112)
Aktiver Freiheitskämpfer

Es kommen interessante Zeiten für Schnäppchenjäger. Leider habe ich nicht viel Bares zum Investieren.

Mich interessieren zwei Unternehmen bei denen ich gerne investieren will.

Basf

und

BlackRock

Bei Basf würde ich mein Bestand etwas aufstocken. Grundsolides Unternehmen, ob es noch weiter runtergeht? Vielleicht, ich werde hier wohl auf der Käuferseite stehen. Was mir nicht so gefällt ist die Dividendenauszahlung. Wie bei allen deutschen Aktien wird die Ausschüttung ein Mal im Jahr  vorgenommen. Vielleich finde ich hier noch eine Alternative.

Bei BlackRock bin ich noch unschlüssig. Die Aktie ist billig. Dividendenrendite über 3%. Bei einer Krise wird das Geschäft wohl leiden, wenn Gelder abgezogen werden. Dazu noch die Untersuchungen ob man in den Cum-cum Geschäften beteiligt ist. Könnte also noch eine Strafzahlung nach sich ziehen. Charttechnisch angeschlagen, 340€ Marke wurde nach unten durchbrochen. Mein Limit liegt hier bei 300€. Würde in der Range von 340-250, meine volle Position aufbauen.

Keine Empfehlung. Jeder ist selbst für sein Geld verantwortlich.

Was sagst du Maschinist? Hast du vielleicht eine interessante Alternative.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. Dezember 2018 00:01
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

Auch ich habe BASF im Depot. Sie ist sehr zyklisch. Wenn Du kaufen möchtest, kauf gestaffelt. So habe ich es zumindest gemacht. 

Weil ich nicht weiß wie es weitergeht an den Märkten, habe ich für meinen ETF den A1JX52 über die nächsten Wochen Limits in den Markt gelegt. So versuche ich wenigstens etwas günstiger an Firmenanteile ranzukommen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Dezember 2018 14:18
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo Nik, hallo auf dem Weg,

BASF ist für 60 Euro pro Aktie ok, wenn man auch Einzelaktien halten will.

Das ist dann ein 2019 er kgv von grob 10-11, wenn man die Gewinnwarnung für die nächsten Quartale mit einrechnet.

Mein Favorit in dem Sektor ist weiterhin Lyondell Basell (LYB). 2019er kgv von ca. 6,5-7 und neben ähnlich hoher Dividendenrendite wie BASF, kauft LYB regelmäßig Aktien zurück. Bei dieser geringen Bewertung bedeutet das für die aktuellen Aktienbesitzer langfristig eine sehr hohe Rendite, wenn das Geschäft von LYB halbwegs konstant bleibt.

Das ist meine aktuell grösste Einzelaktienposition auf der Investseite.

Wie immer keine Empfehlung und Einzelaktien lohnen nur, wenn deutliche Überperformance zum Gesamtmarkt erwartbar.

Black Rock kann ich nicht abschätzen. In 2017 hatten die US Firmen fast alle aufgeblasene Gewinne, wegen der Trump Tax Reform. 2018er kgv von BLK aktuell bei ca. 14. Rein von der Gewinnentwicklung und den aktuellen Kennzahlen für mich nicht gut genug um das Risiko Einzelaktie dort einzugehen.

Schönen Abend

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Dezember 2018 22:15
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Im Bereich Einzelwerte habe ich zwei neue Positionen gekauft:

 

BASF (BAS) für 62.3 Euro:

Hier im Thread schon diskutiert. Größter Chemiekonzern der Welt, stabil aufgestellt. Dividende steigt jedes Jahr (mit der Ausnahme 2009). 2019er kgv ca. 12, das heißt historisch betrachtet günstig. Von den mittelfristigen Chancen nicht ganz so gut wie LYB (die ich weiterhin halte, da dort noch niedrigere Ausgangsbewertung) aber dafür sehr stabil aufgestellt. Geplante Haltedauer: Mehrere Jahre, bei Überbewertung (100 Euro+) Verkauf denkbar.

 

AbbVie (ABBV) für $68.3:

US Pharmakonzern. 2013er spin off von Abbott Labs die seit 48 Jahren jährlich die Dividende erhöht.

AbbVie ist aktuell sehr günstig bewertet, da es:

1. Aktuell gewinnseitig noch relativ stark von einem Produkt abhängt, dass in den USA ca die Hälfte des Gesamtgewinns erzeugt.

2. Vorgestern die Meldung kam, dass AbbVie das Unternehmen Allergan für $ 63 Milliarden übernimmt um das Portfolio besser zu diversifizieren.

3. Big Pharma in den USA aktuell generell niedrig bewertet ist, da Trump verbal gegen die hohen Gewinnspannen dieser Unternehmen wettert.

Nach meiner Meinung überwiegen bei AbbVie langfristig klar die Chancen. Geplante Haltedauer 5+ Jahre und der Wert könnte sich in diesem Zeitraum locker verdoppeln plus in der Zwischenzeit hohe Dividenden ausschütten (aktuelle Dividendenrendite ca. 6,3% bei ca. 55% Ausschüttungshöhe des Cashflows).

Als Soft-Fakt forscht AbbVie an diversen Krebsbehandlungstherapien, die in Zukunft hoffentlich viele Menschenleben rettet. Das ist kein Kaufgrund aber gibt ein gutes Gefühl.

 

Wie immer ist das keine Kaufempfehlung sondern meine fehlerbehaftete Einschätzung.

Wer Einzelwerte kaufen möchte, sollte einen Geschäftsbericht lesen können und sich im klaren sein, dass sich das nur lohnt, wenn gegenüber dem Gesamtmarkt eine deutliche Outperformance zu erwarten ist. Ansonsten macht das zusätzliche Risiko eines Einzelwertes keinen Sinn.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Juni 2019 16:40
 Nero
(@nero)
Neuer Freiheitskämpfer

Hallo miteinander,

ich habe gestern in BASF investiert, tatsächlich unabhängig von den Beiträgen hier... die Bewertung habe ich als günstig erachtet.

Was die Haltedauer betrifft habe ich mir für immer vorgenommen.

Gruß

Nero

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Juni 2019 08:45
Snoops und Maschinist mögen das



(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

BASF minus 6%. Ist die Zeit gekommen für erste Käufe oder kommt tatsächlich die Rezession.....

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. Juli 2019 10:24
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Der BASF Gewinneinbruch ist stärker als erwartet.

Falls noch nicht dabei, würde ich noch zwei bis drei Tage mit einem Kauf warten (das ist oft die Zeitspanne, bis zu der eine solche Neuigkeit voll eingepreist ist). Ich habe schon die volle Positionsgröße erreicht, deshalb für mich jetzt einfach mit Position laufen lassen.

In der Monster Rezession 2008-09 hatte BASF einen 60% Einbruch von 50 auf gut 20 Euro im Tiefpunkt. Dividende wurde nur ein Jahr lang leicht gekürzt. Höchststand 2018 waren knapp 98 Euro. Eine neue Monster Rezession ist nach meiner persönlichen (und wie immer fehlerbefafteten) Meinung unwahrscheinlich und gerade börsenseitig durch den 2008er Lerneffekt (Lehman) auch weniger Rückschlagpotenzial.

 

Trotzdem kann BASF nun locker bis auf z.B. 50 Euro fallen. Übertreibungen in beide Richtungen sind ein elementarer Wesenszug der Börse, da Gier und Angst die elementaren Wesenszüge der Handelnden sind 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. Juli 2019 10:56
Snoops mag das
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

Warum verliert der Euro gegenüber den Dollar täglich an Wert? Gefühlt hört das gar nicht auf.

Letzte Woche schrieb schon ein Trader das der Dollar 15-20% überbewertet ist.

Wie seht ihr die weitere Entwicklung des Dollars ?

Da ich ca. 40% in Dollar halte, ist mein Depot natürlich massiv gestiegen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Juli 2019 17:39
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo auf dem Weg,

Währungen schwanken über die Jahre ganz beträchtlich untereinander. Der Euro war schonmal bei knapp $1,6 und auch schon bei $0,85. Diese Bewegungen verlaufen dabei oft in Trends, dass heißt Sie enden oft in größeren Übertreibungen.

https://www.tradingview.com/symbols/EURUSD/

Nach meiner Einzelmeinung spricht seit einigen Jahren relativ viel für den US-Dollar und relativ wenig für den Euro. Mich würde es nicht wundern, wenn der Euro die Partität mit dem Dollar testet. Aber das ist nur Spekulation und ein weltweites Aktienportfolio federt diese Dinge ganz automatisch ab.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Juli 2019 00:30
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

Da muss man jetzt aber tief durchatmen. Jetzt gilt es vernünftig zu bleiben. Viele von euch sind vielleicht schon Jahre dabei und kennen das Spiel schon. Aber wenn man sieht das an zwei Tagen mehrere Arbeitergehälter plötzlich ausradiert sind wird einem ganz anders. Da frage ich mich immer wie man es schafft in einem Crash nachzukaufen. Wenn das erst der Anfang ist, verbrenne ich meine Zugangsdaten damit ich das durchhalte .-)

Schönen Abend

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. August 2019 21:10
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo Auf dem Weg,

der Markt bewegt sich in Crashphasen immer genau so, dass die Zittrigen nahe der Tiefpunkte Ihre Aktien verkaufen.

Zuerst haben Sie Angst beim Crash und ärgern sich dann nochmal beim Anstieg, wenn Sie nicht mehr dabei sind. Dieses Verhalten muss man irgendwann ablegen.

Falls Du schon komplett investiert bist, würde ich einfach mal ein paar Tage nicht hinschauen. Falls Du noch viel Geld rumliegen hast, einfach kurz einloggen, World ETF und Emerging Market ETF nachkaufen und direkt wieder ausloggen und spazieren gehen.

Die Märkte haben seit 200 Jahren ein jährliche Bruttoperformance von knapp 7% plus Inflationsausgleich. Und das ist inkl. aller Crashs. Am 19ten Oktober 1987 fiehl der gesamte US Aktienmarkt um 22.6% an einem Tag.

Kurzfristig ist also alles möglich. Langfristig gehörst Du immer zu den Gewinnern. Also am besten Dein Leben genießen und was mit Freunden machen.

Oder zum Beispiel wie Warren Buffet lächeln und Banjo spielen:

(Quelle: WSJ)

Schönen Abend!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. August 2019 22:14
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Die aktuelle Unterbewertung von Dividendenwerten im Vergleich zu Wachstumswerten (z.B. FAANG) nahe Allzeithoch:https://assets.bwbx.io/images/users/iqjWHBFdfxIU/ivIcHDI4d7Ng/v0/-1x-1.png

Es gibt Stand heute z.B. LyondellBasell (LYB).

- 2019er kgv von ca. 8.

- Dividendenrendite von mehr als 5,5%.

- Gewinnausschüttung bei weniger als 40%.

- Aktienrückkaufprogramm von knapp 10% der gesamten Aktien im Juli 2019 abgeschlossen (Dutch Tender).

Das heißt im nächsten Jahr ist das kgv alleine deshalb schon einmal 10% verbessert (minus Zinszahlungen, die nur ein Bruchteil des aktuellen ROE betragen), ohne dass sich am Gewinn des Unternehmens etwas tun muss. Gleichzeitig sind vom (nach meiner Einschätzung sehr guten) Management weitere Gewinnverbesserungen angekündigt.

 

Für meine wie immer fehlerbehaftete Planung bedeutet das, dass solche Werte wie auch ABBV und BAS in den nächsten Jahren besser abschneiden als der Gesamtmarkt und das gilt inkl. des Falles einer Rezession (siehe Zeitraum 2000-2003 deutliche Outperformance von Dividendenwerten wie an Warren Buffets BRKB sehr gut sichtbar).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. August 2019 17:00
 Nik
(@nikos1112)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Maschinist.

 

Bei ABBV stört mich die dünne Kapitaldecke. Wie wollen Sie die Dividende weiter steigern, die Schulden abbauen und die Übernahme tätigen? Dazu die auslaufenden Patente.

Würde gerne investieren, aber solange ich die Sachen nicht für mich beantworten kann, ist es für mich kein Kauf.

Welche Dividenden Zahler sind im Moment noch interessant?

Mich würde auch interessieren: Wie kann ich im Moment das Geld sinnvoll zwischenparken? Aus Sicht von 2 Jahren. Es soll paar % bringen. Ist ein Anleihen-Etf dazu die richtige Wahl? Wie verhält er sich im Falle eines Crashs?

 

Schönen Abend.

Nik

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. August 2019 21:26



Seite 2 / 4
Blue
Default
Pear
Black Emo
{blue}:grinning:
{blue}:wink:
{blue}:face:
{blue}:inlove:
{blue}:sweaty:
{blue}:surprised:
{blue}:lovekiss:
{blue}:laugh:
{blue}:formalsmile:
{blue}:displeased:
{blue}:cool:
{blue}:resent:
{blue}:nerd:
{blue}:screaming:
{blue}:amazed:
{blue}:sad:
{blue}:deceitful:
{blue}:starryeyes:
{blue}:evil:
{blue}:shocked:
{blue}:tears:
{blue}:sulky:
{blue}:smile:
{blue}:vomited:
{blue}:hi:
{blue}:afraid:
{blue}:crazy:
{blue}:rabid:
{blue}:fighting:
{blue}:nonoise:
{blue}:blushed:
{blue}:idontknow:
{blue}:scared:
{blue}:razz:
{blue}:kiss:
{blue}:eat:
{blue}:shutmouth:
{blue}:gape:
{blue}:suspicious:
{blue}:laughingoutloud:
{blue}:bruise:
{blue}:crying:
{blue}:pray:
{blue}:serious:
{blue}:excitement:
:)
:d
:wink:
:mrgreen:
:neutral:
:twisted:
:arrow:
:shock:
:???:
:cool:
:evil:
:oops:
:razz:
:roll:
:cry:
:eek:
:lol:
:mad:
:sad:
:!:
:?:
:idea:
:hmm:
:beg:
:whew:
:chuckle:
:silly:
:envy:
:shutmouth:
{pear}:happy:
{pear}:smile:
{pear}:laugh:
{pear}:laughingoutloud:
{pear}:crying:
{pear}:exhausted:
{pear}:nerd:
{pear}:surprised:
{pear}:veryhungry:
{pear}:wink:
{blackemo}:laughtertotears:
{blackemo}:gift:
{blackemo}:love:
{blackemo}:inlove:
{blackemo}:shamefaced:
{blackemo}:heart:
{blackemo}:crazy:
{blackemo}:anguished:
{blackemo}:bruise:
{blackemo}:easymoney:
{blackemo}:exhausted:
{blackemo}:vampire:
{blackemo}:shutmouth:
{blackemo}:wink:
{blackemo}:carnival:
{blackemo}:flowers:
{blackemo}:hotdrink:
{blackemo}:party:

 

Geld sparen mit der Freiheitsmaschine