Nachrichten
Nachrichten löschen

Steuerpflicht per Staatsbürgerschaft - vlt. bald in Deutschland.

Pascal
(@pascal)
Freiheitskämpfer Gold

Eine Sache die ich sehr Interessant fand. Die Grünen möchten wie die USA eine Steuerpflicht per Staatsbürgerschaft einführen.

Ich halte es für durchaus wahrscheinlich, dass unsere nächste Regierung in Deutschland Rot Rot Grün wird (ganz ohne Wertung). 

https://cms.gruene.de/uploads/documents/2021_Wahlprogrammentwurf.pdf

Seite 49 im PDF

"Zusätzlich zur bestehenden Steuerpflicht nach
dem Wohnsitz wird eine Steuerpflicht auch nach der Nationalität eingeführt, um rein steuerlich motivierte Wohnsitzwechsel zu vermeiden."

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 21. März 2021 11:45
Maschinist mag das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Die ortsunabhängie Besteuerung als US-Staatsbürger war für mich und meine Frau ein wichtiger Punkt, diesen Weg über die US Greencard dann doch nicht zu gehen.

In den USA hätte man gegenüber Deutschland aber den großen Vorteil der deutlich geringeren Besteuerung, höheren Einkommen und riesigen Freibeträgen bei der Erbschaftssteuer.

Wer das liest, bekommt als freiheitsliebender Mensch das Gruseln.

Wahrscheinlich wird eine mögliche Aufgabe der deutschen Staatsbürgerschaft dann mit einer Besteuerung aller nichtrealisierten Kapitalerträge und wie bei der deutschen GmbH Wegzugsbesteuerung auch einer direkten Besteuerung zukünftiger (also noch gar nicht vorhandener Einnahmen) verbunden.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. März 2021 12:04
Natman, igor und Pascal mögen das
Roman
(@roman)
Aktiver Freiheitskämpfer

Das bedarf einer gewaltigen Bürokratiemaschine um das durchzusetzen, denn anders als die USA hat Deutschland nicht den weltweiten Einfluss sowas wie FATCA zu implementieren.

Vermutlich wird im ersten Schritt der Wegzug für Privatpersonen besteuert, ähnlich der Exit-Tax in Kanada oder Österreich.

Ich höffe dass die Millionen Auslandsdeutschen wählen gehen und das Kreuz an der richtigen Stelle machen.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. März 2021 13:24
Pascal
(@pascal)
Freiheitskämpfer Gold

@roman
FACTA ist ein Gesetz. So etwas könnte man wahrscheinlich leicht via Gesetzesänderung Implenetieren.  

AIA (Das Abkommen) CRS (Das Protokoll) ist der Datenaustausch. Es nehmen über 100 Länder daran Teil. Es gibt eine Menge auslieferungsabkommen. N Freies Leben wird man danach wohl nicht mehr haben. Zumal die Verjährungsfrist bei solchen Sachen mittlerweile bei 35 Jahren liegt (bei Aktiven ermittlungsverfahren, wovon man ausgehen kann, weil sonst würden die dich ja nicht haben wollen). 

https://www.bzst.de/SharedDocs/Downloads/DE/CRS/crs_teilnehmende_staaten_2020.html

Drauf anlegen würd ich es nicht. Weil Deutschland ist immer noch ein G7 Staat und hat jetzt aktuell schon einiges Implementiert. 

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 21. März 2021 13:35
Roman
(@roman)
Aktiver Freiheitskämpfer

@pascal

Ist schon klar, dass Fatca ein Gesetz ist, aber worauf ich hinaus wollte sind die bilateralen Abkommen die zwischen den USA und fast allen Ländern für die Durchsetzung der US-Steuerinteressen im Ausland abgeschlossen wurden.

CRS, und da hast du völlig Recht, war ja quasi das internationale Gegenstück zu Fatca. Das dies über Datenübermittlung hinaus Auslieferungsabkommen beinhaltet war mir neu.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. März 2021 14:04
Pascal
(@pascal)
Freiheitskämpfer Gold

@roman
Das mit der Auslieferung hast du schon richtig mitbekommen. AIA hat keine Auslieferung, nur Datenübermittelung. Deutschland hat weitere Abkommen, darunter auch Auslieferungsabkommen, mit vielen Ländern. Das sind zwei verschiedene Abkommen die zusammen sehr wirksam werden können. Weiter gibt es auch noch DBAs in denen oft auch solche Sachen werden (eine weitere Abkommensart). 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 21. März 2021 14:17
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Falls das wirklich einmal kommt, gibt es ein paar nette Staatsbügerschaften, die man mit einem Einmalinvestment kaufen kann.

Zum Beispiel St. Kitts & Nevis aktuell im Angebot für $150.000 für eine vierköpfige Familie

https://www.goldenvisas.com/st-kitts

0% Einkommenssteuer, Dividenden oder Kapitalerträge.

Guter Reisepass mit visafreiem Aufenthalt im Schengenraum

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. März 2021 19:55
Raffus, Judge Dredd, Natman und 1 User mögen das
Judge Dredd
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Gold

@maschinist

gehört dazu noch zum Commonwealth, Amtsprache Englisch und genug Sonnenstunden 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. März 2021 22:28
Maschinist mag das
yok
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber

Ich finde auch, dass im Grünen Programm einiges Gruseliges Zeug drinsteht, oft in tolle ablenkende Worte verpackt (z.B. "Zur Finanzierung dieser nachhaltigen Ausgaben setzen wir auf grüne Anleihen."). Die doppelte Steuerpflicht führt natürlich im wesentlichen zu einer weiter ausufernden Bürokratie, zwei Steuererklärungen, die meist nur noch hochspezialisierte Steuerberater machen können etc. Aber warum man lieber an einen Briefkasten-Staat 150 k für einen Pass zahlen will, anstatt es in Steuern an den Staat zahlt, der einen gross gemacht hat, das kann ich immer noch nicht verstehen. Aber hatten wir ja schon mal, die Diskussion.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. März 2021 23:11
Pascal, Feivel2000 und Maschinist mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Stimmt, dass hatten wir schon mehrmals und dabei wird auch keiner von uns beiden sagen, dass er es jetzt anders sieht, weil es wahrscheinlich eine grundsätzliche Programmierung ist.

 

Das Hauptproblem ist für mich der Zwang und das es nie aufhört und immer weiter auf die Spitze getrieben werden wird, wenn sich freie Bürger nicht wehren oder an irgend einer Stelle mit Ihren Füßen abstimmen.

Aktuell haben wir knapp 50% Staatsquote und die oberen 10% der Einkommensbezieher entrichten ca. 50% des Einkommensteueraufkommens.

Bei diesen Parametern weiterhin die Worte "unfair" zu benutzen ist ja fast schon Orwellscher Neusprech.

Wieso soll jemand in Deutschland Steuern bezahlen, wenn er nicht dort lebt, keinerlei Einkommen von dort bezieht und auch keine deutsche Infrastruktur benutzt?

Er wäre sonst ja quasi durch Geburt ein lebenslanger Steuersklave dieses Landes.

An irgendeiner Stelle wäre ich es meinen Kindern schuldig in ein Wirtschaftsgebiet zu ziehen, in dem sie auch eine Zukunft haben können.

Was bleibt denn noch übrig, wenn man die aktuell schon vorhandene höchste Steuer und Abgabequote für Einkommensbezieher mit einer Vermögenssteuer a la Schweiz und der Drohgebährde einer weltweiten Besteuerung unabhängig vom Aufenthaltsort verbindet?

Welcher High Potential möchte unter diesen Bedingungen noch ins Land kommen, hier leben und etwas aufbauen, wenn es so viele Alternativen gibt?

 

Die EU geht nach meiner Einschätzung an vielen Stellen wirtschaftlich in die falsche weil wirtschaftlich nicht nachhaltige Richtung. Eine Möglichkeit diese Richtung zu ändern erzeugt man möglicherweise auch, indem produktive Bürger mit Ihren Füßen abstimmen (könnten) und alleine durch diese Möglichkeit Schmerzen und Achtsamkeit auf der Gesetzgeberseite erzeugen.

Die Menschen sind keine Sklaven eines Landes. Wir können uns frei entscheiden, wo wir leben möchten.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. März 2021 23:28
Raffus, igor, Roman und 2 User mögen das
Pascal
(@pascal)
Freiheitskämpfer Gold

@maschinist
Dazu vlt. auch noch der Referenten Entwurf: 

https://freiheitsmaschine.com/freiheitsforum/alles-was-sonst-nicht-passt/refferenten-entwurf-aussensteuergesetz/#post-21836
In einem Land leben ist wie eine Beziehung führen. Nur weil dein Partner vor 12 Jahren super war, sich jetzt aber zu einem A... Entwickelt hat und auch keine Aussicht auf Besserung durchscheinen lässt, führe ich ja nicht bis zu meinen Lebensende, der Beziehungwegen eine Beziehung. Wir haben nur ein Leben und das ist zu Kostbar, es unglücklich zu führen. (hat mir der @Nero mal wieder bewusst gemacht)

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 22. März 2021 01:22
Nero mag das
Roman
(@roman)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @maschinist

Die EU geht nach meiner Einschätzung an vielen Stellen wirtschaftlich in die falsche weil wirtschaftlich nicht nachhaltige Richtung...Die Menschen sind keine Sklaven eines Landes. Wir können uns frei entscheiden, wo wir leben möchten.

Ich sehe zunehmende Tendenzen, dass mit zweierlei Mass gemessen wird. Auf der einen Seiten propagiert die EU, speziell auch Deutschland, das freiheitliche System und verlangt von Staaten wie China und Russland sich daran zu halten, auf der anderen Seite werden zunehmend die Freiheiten der eigenen Bürger beschnitten solange es der eigenen polititischen Ideologie und Interessen dient.

Auslandsdeutsche haben weder eine politische Lobby noch können sie im Ausland vom deutschen Staat irgendwas erwarten wenn es hart kommt (im Gegensatz zu den USA oder auch Frankreich). Nach 25 Jahren im Ausland wird Auslandsdeutschen per Gesetz zudem das demokratische Wahlrecht eines Staatsbürgers aberkannt. Aber als Steuerzahler sind sie dann doch wieder nützlich!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. März 2021 06:02
Maschinist, Ste Fan und Natman mögen das
igor
 igor
(@igor)
Aktiver Freiheitskämpfer

Scheinbar ist diese Forderung der „Grünen“ nicht neu:
https://www.bo.de/wirtschaft/wirtschaft-regional/gruene-wollen-millionaere-steuerflucht-hindern#

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/141/1714133.pdf

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. März 2021 22:02
Natman mag das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold Moderator

@igor

Grüne sind eh zu wenig freiheitsliebend u zu ideologisch. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. März 2021 22:27
Praezisionsminister und igor mögen das
John Smith
(@john-smith)
Verdienter Freiheitskämpfer

Wer grüne Ökonazis wählt, dem ist eh nicht zu helfen...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. März 2021 05:40