Freiheitsmaschinenwerkzeugkasten

Veröffentlicht am

Der Maschinist hatte schon in seiner Kindheit das Thema Freiheit im Kopf. Er wusste damals nicht, was das genau bedeutet. Aber er spürte diese innere Stimme,  wenn er mit seinem Ideen mal wieder irgendwo aneckte. Das Thema war immer ein Hauptmotivator für mich und auch als ich mich das erste Mal daran machte, eine eigene Webseite zu erstellen, kamen die Dinge ganz automatisch zueinander und den Titel Die Freiheitsmaschine hätte kein Werbetexter besser aussuchen können.

Nun hat jeder Mensch andere Ziele und Träume. Meine Pläne wären für Dich vielleicht totlangweilig und unter Umständen kannst Du mit meiner Lebensrichtung generell nur wenig anfangen.

Was uns aber alle eint, sind die Werkzeuge die es uns ermöglichen unsere persönlichen Ziele zu erreichen und genauso die Widerstände, die uns daran hindern. Diese Dinge funktionieren bei allen Menschen gleich.

Deshalb zeigt der Maschinist Dir jetzt seinen Werkzeugkasten – Auf der Kiste steht: Werkzeuge für ein gutes Leben!


Ganz oben liegt ein Geldstück

Hier in der Freiheitsmaschine ist Geld immer ein Thema. Für sich alleine betrachtet ist Geld aber nur ein Werkzeug. Du musst es richtig nutzen, damit Du damit Deine Ziele erreichen kannst.

Menschen, die nicht über Geld nachdenken und Ihre Impulse schlecht kontrollieren können, nutzen Geld dabei nur als Tauschmittel für den Konsum. Sie enden dadurch zusammen mit vielen anderen in einer Endlosschleife ohne Ausgang. Wie ein Hamster in einem Laufrad, müssen Sie dann immer schneller laufen, um Ihr selbstgeschaffenes System am Laufen zu halten.

Wenn solche Menschen dann viel Geld verdienen, kaufen Sie sich ein schöneres Laufrad oder sogar mehrere gleichzeitig. Aber wenn Sie Ihr ganzes Geld dauernd ausgeben, müssen Sie weiter Laufen wie die anderen auch.

Du dagegen machst das viel besser – Easy Peasy! Unsere Standartfingerübung!

Du sparst natürlich möglichst viel von Deinem Einkommen und investierst dieses gesamte Geld dann in einkommensproduzierende Werte.

Das können Aktien, Aktien ETF,  vermietete Immobilien oder andere Arten von Firmenbeteiligungen sein. Diese Investitionen werden Dir nach der drei Prozent Regel dann ein dauerhaftes und regelmäßiges Einkommen geben.

Du weißt schon, dass wenn Du die Hälfte Deines Einkommens nicht ausgibst, sondern es passiv investierst, bist Du beim Beispiel Aktienmarkt nach weniger als 20 Jahren finanziell unabhängig. Weiteres Geldverdienen mit aktiver Beschäftigung ist dann optional für Dich.

 

„Das war jetzt einfach Maschinist. Hast Du noch was in Deiner blöden Kiste?“

 

Ja, habe ich lieber Leser und als Neuigkeit gibt es jetzt was auf die Ohren: Selbst wenn Du als schlauer Freiheitsmaschinenleser das Problem: „Tausche Lebenszeit gegen Geld“ für Dich bis zum Lebensende gelöst hast, macht das alleine noch kein glückliches Leben!

Wenn Du z.B. bisher jede freie Minute mit für Dich ungesunden und verblödenden Dingen verbracht hast, dann wirst Du nach Erreichen der Finanziellen Unabhängigkeit noch mehr Zeit dafür haben und Dich dadurch noch schneller in die falsche Richtung bewegen.

Viele Lottogewinner, die nach einiger Zeit nicht nur Ihr ganzes Geld verprasst, sondern währenddessen auch Ihre Gesundheit ruiniert und Ihre Familien und Freunde verloren haben, sind ein gutes Beispiel dafür, wie man es nicht machen soll.

Deshalb lass uns jetzt zu den Dingen kommen, die Du generell in Ordnung bringen musst bevor Du Deine Finanzielle Freiheit erreicht hast. Das Thema wird umso dringender je mehr Zeit Du zur freien Verfügung hast.

Beruf-ung

“Hä? – Was soll der Quatsch? Ich habe 20 Jahre gearbeitet um nicht mehr arbeiten zu müssen und Du schreibst irgendwas mit Beruf? Ich bin müde – Lass mich in Ruhe damit!”

Lieber Leser- Dein Problem in den letzten Dekaden war wahrscheinlich, dass „Geld verdienen müssen“ und „Dein Beruf“ ein und dieselbe Sache war. Du hast Dir zu Beginn wahrscheinlich eine Tätigkeit ausgesucht, die gut entlohnt wurde oder nach der es eine hohe Nachfrage gab. Und das war auch richtig so.

Im deutschsprachigen Raum wurden und werden händeringend Programmierer, Ingenieure, Wissenschaftler, Ärzte und co gesucht. Selbst wenn eine dieser Tätigkeiten nach Klavier spielen oder Rennrad fahren nur an dritter Stelle Deiner Lieblingsbeschäftigungen stand, macht es Sinn Sie auszuüben, bis Du das Thema Geld für Dich gelöst hast.

Das Problem auch bei der drittliebsten Beruf-ung ist aber leider, dass wenn Du in Deinem Angestelltenverhältnis nicht die Arbeiten ausgeführt hast, die von Dir verlangt wurden oder Du in Deiner Selbstständigkeit nicht die zahlungstärksten Kunden mit Ihren manchmal unsinnigen Wünschen bedient hast, dann gab es kein Geld.

Mit diesen Parametern wird leider auch der allerliebste Beruf oft zum täglichen Zwang und was Zwänge mit Menschen macht, kann man oft an Kindern sehen, die Ihre gesamte Energie aufwenden um entweder dagegen zu rebellieren und selbst wenn Sie die Sache dann tun, machen Sie es ganz bestimmt nicht mit dem Herzblut mit dem Sie Dinge aus eigenem Antrieb erledigen würden.

Die gute Nachricht lautet, Du kannst jetzt wieder das tun was Du am meisten magst! Dein Vermögen hat den Zwang aus Deiner Berufung genommen. Aber Deine Berufung ist weiterhin da.

Wir Menschen sind erst richtig glücklich und zufrieden, wenn wir etwas tun – etwas schaffen – etwas produzieren!

Das kann ein eigenes Musikstück sein, einen Kuchen backen oder einen Artikel für die Freiheitsmaschine zu schreiben. Etwas das Dich glücklich macht und das Du gerne tust, weil es ein Teil Deiner (Tusch!) BERUFUNG ist.

Welche Dinge das bei Dir sind, weißt nur Du selbst und am besten findest Du das raus, indem Du möglichst früh möglichst viele verschiedene Dinge ausprobierst.  Das was Du dabei so gerne machst, dass Du während dessen alles um Dich herum vergisst und Du es auch ohne Geld tun würdest, ist Teil Deiner Berufung. Das ist meistens nicht nur eine Sache, sondern mehrere und diese ändern sich auch oft im Laufe des Lebens.

Die Aufgabe für Dich lautet für Dich die Dinge zu definieren, für die Du Dich berufen fühlst und wenn Du das Thema Geld gelöst hast, dann tue mehr von diesen Dingen. Wenn Du dann wie in diesem Millionär Interview herausfindest, dass Dein Job eigentlich schon Deine Berufung ist und Geld verdienen nun optional, dann Herzlichen Glückwunsch!

Nach Deiner Finanziellen Unabhängigkeit macht das jetzt nämlich noch mehr Spaß, weil Du zu allem Nein sagen kannst was Dir nicht passt. Was für Dich übrig bleibt, ist das was Du sowie am Liebsten tun würdest!

 

Als nächstes liegt im Werkzeugkasten ein Schlüssel mit der Aufschrift „Gesundheit“

Newsflash! Wenn Du auf Deinem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit die letzten Centbeträge optimierst aber gleichzeitig ungesund lebst, hast Du Deine Prioritäten falsch gesetzt.

Ich weiß – Wir können uns manche Dinge nicht aussuchen und einige Menschen haben beim Thema Gesundheit einfach Pech. Aber sehr viel liegt in Deiner Hand!

Fitness

Du wirst und bleibst gesund mit körperlicher Aktivität! Treibe regelmäßig Sport und belaste Deinen Körper dabei so, dass er dadurch kräftiger und widerstandsfähiger wird. Wir hatten beim Thema Antifragilität den Kraftsport als Beispiel genommen. Mach die Sportart, die Dir Spaß macht aber die Dich auch fordert. Am wichtigsten ist, dass Du es regelmäßig tust und es zu einer Gewohnheit wird. Dass Du diesen Zustand erreicht hast, spürst Du wenn Dir etwas fehlt wenn Du Dein Programm einmal nicht machen kannst.

 

Ernährung

Statistisch betrachtet ist eine Mediterrane Diät für Menschen am gesündesten. Das bedeutet neben Gemüse, Salaten auch gesunde Öle und ausreichend Eiweiß.

Zusätzlich wird in jüngster Zeit das Thema intermittierendes Fasten immer mehr gespielt, bei der Du das Fenster Deiner Nahrungsaufnahme einschränkst. Das scheint deutlich positive Auswirkungen auf die Gesundheit und den Alterungsprozess von uns Menschen zu haben, weil wir eben genau so zehntausende Jahr lang gelebt haben. Menschen hatten früher kein Frühstück, sondern Sie mussten erst Jagen gehen um dann irgendwann alle zusammen zu essen.

Der Maschinist macht seit ein paar Jahren Intermittierendes Fasten mit einem acht Stunden Essensfenster und es geht ihm sehr gut dabei.

 

Vermeide unbedingt Substanzabhängigkeiten!

Bei diesem Thema wird der Maschinist nun emotional – Von Alkohol oder Drogen abhängig zu sein ist kein Spass. Und als Monsterbeispiel, wegen seiner grossen Verbreitung, gilt für mich das Rauchen!

Falls irgendjemand hier diese Zeilen liest und sich Gedanken um die besten Versicherungen oder seiner Depot- und Bankkontenoptimierung macht aber gleichzeitig täglich pures Gilt in seinen Körper inhaliert, weil er in seiner Jugendzeit unglücklicherweise nikotinsüchtig wurde, hat seine Prioritäten bisher völlig falsch gesetzt.

Die halbe Million Euro, die während einer Raucherkarriere (inkl. dem Nichtinvestieren dieses Geldes) dabei in Rauch aufgeht ist dabei gar nicht das Hauptthema. Du raubst Dir durch das Rauchen selbst statistisch 10 Jahre Deines kostbaren Lebens! Anstatt mit Ende 60 grinsend und gut in Form mit Deiner Harley an den Strand zu fahren und Deiner Liebsten aus den Kleidern zu helfen, machst Du als Dekaden langer Raucher dann gerade Deine letzten röchelnden Atemzüge in einem Krankenhausbett bevor Du jämmerlich erstickst.

Das wird statistisch Deine Realität werden, wenn Du das jetzt nicht änderst! Nikotinsucht ist nach Opiate-Abhängigkeit die stärkste Sucht überhaupt. Die Zigarettenhersteller gehören eigentlich ins Gefängnis und einige Politiker, die in Deutschland die Umsetzung des EU-weiten Verbots der Tabak-Außenwerbung als einziges Land blockieren, mit dazu. Junge Menschen sind noch leicht beinflussbar und gerade dort setzt die Tabakwerbung an um für die Unternehmen eine lebenslange Cashflow Quelle zu erschließen.

Aber Du als erwachsener Mensch kannst und musst diese Sucht jetzt überwinden! Nicht für mich sondern für Dich selbst! Und wenn Du das aus Gründen die ich nicht nachvollziehen kann, nicht hoch genug priorisierst, dann tue es für Deine Kinder die Du entweder jetzt schon hast oder später vielleicht einmal bekommst!

Du bist für Deinen Nachwuchs das Vorbild Nummer 1! Papa und Mama sind die Helden für Ihre Kinder! Willst Du Ihnen täglich vorleben, dass es akzeptabel ist, sich mit einem Gift langsam selbst zu töten und es ok ist abhängig zu sein und gleichzeitig der Geldsklave für die Produzenten?

Nein? Dann handle jetzt und hör jetzt auf damit. Der Maschinist feiert jeden der das schafft hier in der Maschine!

 

Medien

Je nachdem wie Du die Medien, die uns heute zur Verfügung stehen nutzt, bringen Sie Dir ein völlig unterschiedliches Ergebnis.

Bei einer aktiven Nutzung von Medien wie dem Internet, kannst Du so ziemlich alles Lernen was Du möchtest. Egal wie ausgefallen Dein Interessengebiet ist – Du wirst dort einen Lehrer finden und deshalb ist das eine fantastische Sache. Die wichtigsten Dinge der letzten 20 Jahre habe ich alle entweder direkt online gelernt oder dort von Ihnen erstmals gehört und mir dann die passenden Bücher gekauft.

 

Passiver Medienkonsum ist etwas ganz anderes.

Du verbringst täglich Stunden in den sozialen Netzwerken oder mit Computerspielen? Du schaust den ganzen Abend Fernsehen und kannst Dich am nächsten Morgen gar nicht mehr erinnern, was Du gesehen hast?

Wenn Du jetzt schon einen großen Teil Deiner Lebenszeit mit passivem Medienkonsum verbringst und das nicht kontrollieren kannst – Was denkst Du was passiert, wenn Du später den ganzen Tag zur freien Verfügung hast?

Für den Maschinisten ist das Fernsehen einer der größten Zeitfresser und auch Gründe für Armut überhaupt und wenn es hoch kommt, schaut er ungefähr 10 Stunden Fernsehen – Im ganzen Jahr. Einen Spielfilm, den ich mir alle ca. zwei Monate mit meiner Frau zusammen anschaue und dann reicht es auch wieder.

Gerade für Menschen, die den ganzen Tag in einem Angestelltenverhältnis mit Geld verdienen verbringen, sind die wenigen Abendstunden unglaublich kostbar! Und nachdem Kinder da sind, gilt das noch viel mehr.

Willst Du wirklich einen Großteil Deiner kostbaren Zeit passiv vor dem Fernseher sitzen? Das ist fast die einzige Zeit die Du während der Dekaden Deines Arbeitslebens hast, an denen Du etwas Neues lernen kannst. Das kann etwas sein, was Dir Spaß macht aber auch etwas dass Dir neue Chancen eröffnet und Dir neue Einkommensströme bringt.

Was denkst Du wann der Maschinist den Großteil seiner Beiträge für die Freiheitsmaschine schreibt? Abends wenn die Kinder im Bett sind. Meine Frau und ich arbeiten dann beide oft an unseren Projekten. Diese Zeit ist unglaublich kostbar. Nutze Sie für Dich und verbringe Sie nicht mit sinnloser Zerstreuung, bei der Du nichts Neues lernst und im Fall von Fernsehen durch Werbung und schlechte Nachrichten zusätzlich noch auf den falschen Weg geführt wirst.

 

Ganz unten in der Werkzeugkiste liegt ein sehr wichtiges Werkzeug:

Familie und Freundschaften

Richtig glücklich sind wir Menschen erst, wenn wir andere Menschen um uns herum haben, die wir mögen und denen wir Vertrauen – Freunde oder die Familie.

Es kommt dabei nicht auf die Anzahl an. Ein paar echte Freunde machen uns glücklich und es ist wichtig, dass Du Deine Freundschaften pflegst.

Und ja – Wir entwickeln uns alle weiter – Manchmal auch in unterschiedliche Richtungen. Dann kommen neue Menschen in Dein Leben und alte Freundschaften lockern sich oder lösen sich auch auf. Aber es ist wichtig, dass da jemand ist, bei Dem Du Dich verstanden fühlst. Das ist es Wert, dass Du dafür Zeit investierst. Diese Zeit ist eine der besten Investitionen, die Du tätigen kannst.

 

So und damit schließen wir den Werkzeugkasten

Wenn Du auf diese Dinge achtest, wirst Du nicht nur finanziell unabhängig, sondern Du kannst Deine freie Lebenszeit dann auch sinnvoll für Dich nutzen.

Wenn Du dann irgendwann in vielen Dekaden Deinen letzten Atemzug machst, will ich ein dickes, fettes Lachen auf Deinem steinalten Gesicht sehen!

Den Maschinisten hast Du dann vielleicht schon lange vergessen. Aber die Anregungen, die Du Dir hier geholt hast, wurden bald danach zu Deinen Gewohnheiten und einige davon haben Dir danach Dein ganzes Leben lang gedient.

 

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Freiheitsmaschinenwerkzeugkasten"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Gast

Ahoi,

dies ist meiner Meinung nach ein ganz ganz wichtiger Artikel,. Fast schade, dass er so wenig Anklang findet. Dafür, dass das ganze Projekt FIRE auch nur annähernd aufgeht, sind dies ganz elementare Gedanken.

Gleichzeitig kann man dies auch schon auf die Vor-FIRE-Zeit übertragen, damit man am Ende nicht doch ein Sklave des Geldes ist.

Besten Gruß

ein pumpender, fastender (…) und investierender Mitleser =)

Gast

Hallo Maschinist,

vielen Dank für den tollen Artikel! Ich erkenne mich da voll und ganz wieder … leider 🙁

Eigentlich sollte man den Artikel ausdrucken und jede Woche mal drüberlesen, um sich selbst “einzunorden” und sich der Prioritäten im eigenen Leben bewusst zu werden. Meine Frau, die Kinder und ich stehen noch am Anfang unserer Reise in die finanzielle Unabhängigkeit (leider ein bisschen spät aufgewacht, würde ich sagen 🙂 ) – auch wenn das nicht FIRE im wortwörtlichen Sinn ist.

Viele Grüße
Marcus

Gast

In wenigen Jahren werde ich mit dann Anfang 40 finanziell unabhängig sein. Wie finde ich heraus, was meine Berufung ist?

Aktuelle Hobbys lassen sich nicht zum Beruf machen.

Gast

Wow, klasse Artikel. Ich schätze die meisten Leser machen nur kaum dieser Fehler.
Meine Berufung ist die Börse. Ich könnte passiv Geld investieren und mit meinen Gehalt wäre ich in max. 5 Jahren wohl durch, so ca. 300.000 CHF sollte ich wohl schon drauf haben, eher mehr. Langweilig. Deswegen lese ich aktuell gerne Bücher über die Börse und gehe meinen scheiss Job weiter nach. Wenn ich weniger arbeite, investiere ich mehr Zeit in Börsenbücher und dem aktiven Handel.

Gast

Hey Maschinist, du solltest für das Lesen deiner Beiträge viel Geld verlangen. Es gibt kein besseres Buch und keine bessere Quelle im Internet, die diese Themen hier so kompromiert, praxisnah und kurzweilig an den Mann bzw. an die Frau bringen, wie dein Blog. Auch deine offene und ehrliche Art hebt dich von vielen Blogs ab.
Ich lese seit einigen Jahren viel über die Themen, die du hier im Blog thematisierst, gleichzeitig spare ich wie wild und bin immer auf der Suche nach der nächsten Anlagemöglichkeit. Über das Thema Geld mache ich mir viele Gedanken, weil es mich in erster Linie Stück für Stück von meiner Arbeit unabhängiger macht und Raum und Zeit für etwas Besseres bietet. Eine meiner größten Herausforderungen ist es aktuell, meine Frau noch mehr für diese Themen zu begeistern. Das ist nicht so einfach, wie ich es mir vorgestellt hatte 🙂 Mit deinen Artikeln gelingt mir das viel besser, was ich mit Büchern nicht bei ihr geschafft habe. Vielen Dank.

wpDiscuz